Nur der Tag
bricht an,
für den wir
wach sind.

Henry David Thoreau

 

MBSR – Mindfulness-Based Stress Reduction

Stressbewältigung durch Achtsamkeit



Das Leben vieler Menschen heutzutage ist geprägt von einem zunehmend hohen Tempo, von Zeit- und Termindruck, von Unsicherheiten, Doppel- und Mehrfachbelastungen und all‘ den daraus resultierenden Folgen wie Stress, Erschöpfung, Beziehungsschwierigkeiten und Erkrankungen des Körpers und der Seele, die dieser Überlastung und Überforderung oft nicht mehr standhalten können.

Bereits Ende der 70er Jahre entwickelte Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn an der medizinischen Fakultät der Universität von Massachusetts (USA) ein Stressbewältigungsprogramm, das er MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction) nannte, zu deutsch: Stressbewältigung durch Achtsamkeit. Zunächst in erster Linie für Menschen mit chronischen Erkrankungen angewendet, findet das Achtsamkeitstraining heute auch in Europa und im deutschsprachigen Raum in vielen Bereichen wie der Medizin, der Psychotherapie und der Pädagogik eine weite Verbreitung und wird von zahlreichen Studien und Forschungen begleitet.

Warum Achtsamkeit?
Wann immer wir „gestresst“ sind, agieren wir wie im „Autopiloten“. Wir sind oft nicht mehr „Herr der Lage“, sondern re-agieren nur noch, mit den Gedanken meist beim Vergangenen oder dem, was vor uns liegt – ohne zu beachten, was im gegenwärtigen Moment eigentlich vor sich geht, ohne uns und die Welt um uns wirklich wahrzunehmen. Dies verstärkt das Gefühl von Stress und Ausgeliefertsein noch mehr. Einen Ausweg daraus bzw. einen Umgang damit stellt die Achtsamkeitspraxis dar, die uns dabei unterstützt, wieder im gegenwärtigen Moment anzukommen und sich ihm mit all unseren Sinnen zu öffnen.

Nach Jon Kabat-Zinn bedeutet Achtsamkeit, auf eine bestimmte Art und Weise aufmerksam zu sein, wach und präsent für den gegenwärtigen Augenblick, ohne zu urteilen. Diese Form der bewussten Aufmerksamkeit wirkt der Tendenz unseres Geistes entgegen, stets woanders zu sein – in einem zukünftigen oder vergangenen Augenblick – oder aber den jetzigen Moment anders haben zu wollen, als er sich uns darbietet. Das anzunehmen, was ohnehin da ist, bedeutet, dem Leben nicht mit Widerstand, sondern in einer wohlwollenden, akzeptierenden Haltung zu begegnen. In diesem Gegenwärtigsein öffnet sich ein Raum für den Reichtum und die Tiefe der eigenen Möglichkeiten und Ressourcen.

Literatur:
- Jon Kabat-Zinn: Gesund durch Meditation. Knaur Tb. 2011
- Jon Kabat-Zinn: Im Alltag Ruhe finden. Knaur Tb. 2010
- Linda Lehrhaupt, Petra Meibert: Stress bewältigen mit Achtsamkeit. Zur innerer Ruhe kommen mit MBSR. Kösel 2010